Hautpflege für Triathleten

img_1739Wer kennt das nicht: Vor der Arbeit schnell eine Trainingseinheit absolvieren und anschließend duschen, abends dann die zweite Einheit in der Schwimmhalle. Unser größtes Organ – die Haut – muss ganz schön was aushalten. Bei jedem Duschen wird dabei der natürliche Schutzmantel unserer Haut durch Einschäumen, Abreiben und Abwaschen strapaziert. Vielleicht habt ihr euch schon einmal gefragt warum auf vielen Duschgels „pH 5,5 – hautneutral“ steht. Der Wert 5,5 entspricht dabei genau dem pH- Wert unserer Haut. Um diese zu schonen empfehlen Hautärzte deshalb Duschgels mit genau diesem pH-Wert zu verwenden. Man sollte vor allem auf die Verwendung von Seife (ausgenommen Hände) verzichten, da der pH-Wert von Seife meist bei 8-12 liegt. Ich verwende deshalb häufig pH-hautneutrale Produkte der Eigenmarken von DM, Rossmann oder auch schon mal Sebamed. Ich achte dabei sehr darauf nicht zu viel Duschgel zu verwenden und meine Haut gründlich abzuspülen damit keine Rückstände bleiben. Meist reicht mir dabei ein haselnussgroßer Tropfen. Intensives schrubben gibt es bei mir nicht. Aber bis jetzt hat sich bei mir noch niemand über meinen Körpergeruch beschwert ;). Wenn ihr beim Duschen noch extra Haar-Shampoo verwendet, benutzt dies am besten bevor ihr den Körper wascht. Im Übrigen hat Duschgel nichts im Intimbereich zu suchen. Das sind empfindliche Schleimhäute. Ihr putzt euch ja auch nicht die Zähne mit Seife 😀

Wie aber schütze ich meine Haut insbesondere in der kalten Jahreszeit? Dadurch, dass wir unsere Haut im Winter nicht im gleichen Maße der Sonne aussetzen wie im Sommer, wird die Hornschicht deutlich dünner und dadurch die Haut empfindlicher. Zudem sind häufig die Räume in denen wir uns aufhalten zu trocken und fördern das Austrocknen der Haut. Einige von euch kennen sicherlich ein Spannungsgefühl oder Jucken. Dann wird es höchste Zeit unserer Haut mehr Pflege zu geben. Dazu eignen sich fettende Duschöle oder auch simples Olivenöl (das kann dann auch ruhig bei Stiftung Warentest durchgefallen sein ;). Im Übrigen eignen sich natürlich auch Bodylotions, jedoch solltet ihr der Umwelt zuliebe aber darauf achten, dass keine Erdöle oder Palmöle beigemischt sind.

Zum Schluss habe ich noch einen super Tipp für längere Radausfahrten: Verwendet einfach im Gesäß- und Schrittbereich  großzügig Linola Schutzbalsam. Damit kann man ohne Probleme 150km und mehr fahren; vorrausgesetzt man kann 😉

In diesem Sinne: Immer schön geschmeidig bleiben.

Euer Olli

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s